Wie hoch der Kreditbetrag ausfällt, den sich der Verbraucher tatsächlich leisten kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Das monatliche Einkommen des Kreditnehmers hat den größten Einfluss auf den Kredit. Egal ob Baufinanzierung oder ein Kredit für ein neues Auto: Hier erfahren Sie, wie sie prüfen können, welche Kredithöhe Sie sich leisten können, ohne im Nachhinein in der Schuldenfalle zu sitzen.

Kreditaufnahme gut überlegen

Bevor Sie also entscheiden, einen Kredit aufzunehmen, überlegen Sie sich vorab gründlich, ob Sie die monatlichen Raten wirklich stemmen können und auch ob Sie die Anschaffung wirklich benötigen. Die, aus der Werbung bekannten, Null-Prozent-Finanzierungen verleiten die Verbraucher leichtfertig mit einer Finanzierung umzugehen und die eigene finanzielle Leistungsfähigkeit wird dann schnell überschätzt. Daher raten beispielsweise Verbraucherschützer und Finanzexperten davon ab, Luxus- oder Konsumgüter oder auch eine Mietkaution wie hier über einen Kredit zu finanzieren.

Finanzen-Check vor dem Kreditantrag

Um den möglichen Kreditbetrag so realistisch wie möglich zu ermitteln, sollten Sie sowohl alle monatlichen Einnahmen als auch alle Ausgaben berücksichtigen. Dabei ist es wichtig, keine Kosten zu vergessen und die Beträge nicht zu gering zu kalkulieren. Wenn Sie alle Ausgaben addiert haben, stellen Sie die Kosten im Anschluss Ihren monatlichen Einnahmen gegenüber. Im Bereich der Ausgaben sollten Sie besonders folgende Punkte berücksichtigen:

  • Miete inklusive aller Nebenkosten
  • Stromkosten
  • Telefon, Internet
  • Handy
  • Unterhaltung des / der Autos (Versicherung, Benzin, Steuern)
  • Eventuelle Unterhaltszahlungen
  • Eventuelle Raten anderer Darlehen
  • Lebenshaltungskosten (pro Person ca. 600 Euro monatlich)
    Sonstiges (Fitnessstudio, andere Abos)

Im Bereich der Einnahmen, dürfen nicht alle mitgerechnet werden. Kinder-, Urlaubs- oder Weihnachtsgeld beispielsweise fallen heraus. Die Differenz, die nach Ihrer Rechnung übrig bleibt, ergibt den Betrag, den Sie monatlich maximal für eine Kreditrate aufbringen können. Jedoch empfehlen Experten, nicht den vollen Differenzbetrag als Kreditrate einzuplanen. Denn unerwartete Ausgaben wie etwa Reparaturen oder Tierarztrechnungen würden dann schnell den Rahmen sprengen. Generell wird eine monatliche Reserve in Höhe von 150 Euro empfohlen. Diese sollte dazu dienen, Rücklagen zu bilden.

Verschiedene Angebote vergleichen

Bevor Sie nun den nächsten Schritt gehen und einen Kreditvertrag unterschreiben, sollten Sie unbedingt verschiedene Angebote unterschiedlicher Anbieter einholen und deren Zinsen vergleichen. Aber Vorsicht: Konkrete Kreditanfragen werden in der SCHUFA vermerkt, deshalb sollten Sie diese explizit als Anfrage zu Konditionen deklarieren und auch von diesen nicht zu viele stellen. Sie könnten sich negativ auf Ihre SCHUFA-Auskunft und damit auch auf Ihre Bonität beziehungsweise Kreditwürdigkeit auswirken und so Ihre Chancen auf einen Kredit drastisch verringern.

Unterschied Sollzins und Effektivzins

Bei Krediten wird generell zwischen Sollzins und Effektivzins unterschieden: Während der Sollzins nur die reinen Zinsen enthält, die jährlich für die Kreditbereitstellung anfallen, schließt der Effektivzins auch sämtliche weiteren Nebenkosten ein, die Banken für die Kreditvergabe erheben. Dazu zählen unter anderem Bearbeitungs- oder Verwaltungsgebühren. Legen Sie Ihr Augenmerk aus diesem Grund immer auf den günstigeren Effektivzins. Mit Hilfe eines Kreditrechners können Sie die Kosten für einen Kredit berechnen. Auf diese Weise werden auch die Zinsen berücksichtigt. Bei längeren Krediten hingegen wie einer Baufinanzierung unter der Voraussetzung der Sollzinsbindung, das heißt, der Zinssatz bleibt über einen bestimmten Zeitraum hinweg stabil. Für eine ausreichende Planungssicherheit empfehlen Finanzexperten eine Sollzinsbindung von zehn bis fünfzehn Jahren.

Achten Sie auf den Tilgungssatz

Und noch ein Wert ist für die Berechnung der maximalen Kreditsumme ganz entscheidend, der Tilgungssatz. Er beschreibt den Prozentsatz der Darlehenssumme, welcher nach zwölf gezahlten Raten getilgt ist. Beispiel: Die Kredithöhe beträgt 100.000 Euro und die anfängliche Tilgung beträgt ein Prozent, das heißt, nach einem Jahr sind 1.000 Euro der Schuld getilgt. Experten raten bei größeren und langfristigeren Darlehen zu einer anfänglichen Tilgung von mindestens drei Prozent.

Die Formel für den Kreditbedarf

Sie kennen nun sowohl Ihre finanzielle Belastbarkeit als auch den Zins- und Tilgungssatz, jetzt können Sie mit Hilfe einer einfachen Formel Ihren maximal möglichen Kreditbetrag ermitteln: Multiplizieren Sie die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben mit der Zahl 12 und anschließend mit der Zahl 100. Teilen Sie nun dieses Ergebnis durch die Summe aus Zinssatz und Tilgungssatz. Beispiel: Liegt Ihre monatliche Belastbarkeit bei 800 Euro, so multiplizieren Sie diese mit zwölf, das Ergebnis ist 9.600. Jetzt multiplizieren Sie mit 100, das Ergebnis ist 960.000. Betragen Zinssatz und Tilgung jeweils drei Prozent, werden die errechneten 960.000 durch die Zahl Sechs geteilt. Das Ergebnis ist ein Betrag von 160.000 Euro – und der Betrag, den Sie aufnehmen können ohne das Risiko einzugehen, in der Schuldenfalle zu enden.

Eigenkapital erhöht die Kreditsumme

Es besteht die Möglichkeit, durch den Einbezug von Eigenkapital die Kreditsumme zu erhöhen. Je höher das mitgebrachte Eigenkapital ist, desto günstiger sind die Zinsen, die für die restliche Summe gezahlt werden müssen. Experten und Verbraucherschützer raten, etwa 20 bis 30 Prozent der Kosten für den Immobilienbau oder -kauf mit Eigenkapital zu finanzieren.

Bonität des Kreditnehmers

Wie hoch die bewilligte Kreditsumme ist, hängt auch von der Bonität des Kreditnehmers ab. Gibt es Probleme mit der Bonität, weil beispielsweise Negativmerkmale in der SCHUFA oder einer anderen Auskunftei eingetragen sind, wird die Aufnahme eines Kredits generell schwierig. Ebenso besteht die Möglichkeit, einen Kredit ohne SCHUFA aufzunehmen. Hierbei handelt es sich meist um ausländische Kreditinstitute, die einen Kredit vergeben, ohne die Bonität des Kreditnehmers bei der SCHUFA zu überprüfen und den vergebenen Kredit auch nicht bei der SCHUFA melden. Meist handelt es sich bei diesen Darlehen um kleinere Beträge bis zu 5.000 oder 10.000 Euro. Doch auch für einen SCHUFA-freien Kredit müssen bestimmte Voraussetzungen wie ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit geregeltem Einkommen erfüllt sein. Häufig werden auch Sicherheiten wie Immobilien, Versicherungen oder Geldanlagen verlangt, die im Notfall einen Zahlungsausfall kompensieren können.