Kredite kosten eine Menge Geld, denn es wird vielfach deutlich mehr zurückgezahlt, als die Bank an Kreditsumme bereitgestellt hat. Nicht selten passiert es, dass der Kreditnehmer in die Situation gerät, die monatlichen Raten nicht mehr zahlen zu können, weil keine Reserven vorhanden sind. Bei einem hohen Kreditzins stellen die Banken die Möglichkeit bereit, den Kredit umzuschulden, bevor ihnen die gesamte Summe durch die Lappen geht. Die Grundlage einer Kreditumschuldung beruht darauf, dass die bestehenden Verbindlichkeiten in einem einzigen Kreditvertrag zusammengefasst werden. Bei der praktischen Durchführung der Umschuldung ist es wichtig, dass der neue Kreditgeber Teilbeträge auf die Konten der bisherigen Gläubiger, unter Angabe der Vertragsnummer überweist. Denn dadurch lässt sich vermeiden, das neue Schulden gemacht werden.

Richtig umschulden – welche Kredite mit einbeziehen?

Wird eine Umschuldung anvisiert, müssen gleich alle bestehenden Verbindlichkeiten einbezogen und die Frage „Wie viel Kredit kann ich mir leisten?“ sich gestellt werden. Wenn es sich bei einem Kredit um eine Nullprozent-Finanzierung handelt, sollte diese besser nicht mit in die Umschuldung einfließen, weil hierbei der Zinssatz für den Kredit überschritten würde. Interessant ist allerdings die Einbeziehung des Dispositionskredits, da dieser deutlich mit höheren Kosten zu Buche schlägt als ein Ratenkredit. Darüber hinaus kann auch darüber nachgedacht werden, den ausgeschöpften Kreditrahmen der Kreditkarte mit in die Umschuldung einfließen zu lassen. Wer es mit einer Umschuldung richtig machen möchte, sollte genau auf die Laufzeit achten. Denn es bringt nichts, wenn für die Tilgung des Umschuldungskredits kurze Laufzeiten gewählt werden und dadurch hohen Zinsen anstehen. Dieses führt dazu, dass neue Schulden durch die hohen Tilgungsraten entstehen.

Denn passenden Anbieter für die Umschuldung finden

Wer nach einem Umschuldungskredit sucht, sollte einen Kreditrechner zu Rate ziehen, um im Vergleich den günstigsten Anbieter zu finden. Sehr praktisch gestaltet sich, dass direkt über diese Plattformen zum Kreditanbieter gewechselt werden kann, um die Beantragung der Umschuldung vorzunehmen. Unter den vielen Baken gibt es sogar welche, die vergünstigte Zinsen für einen Umschuldungskredit bereitstellen.

Eine Umschuldung ist auf jeden Fall der richtige Weg, wenn der Zinssatz des neuen Kredits günstiger ist, als die zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung an die alten Kreditgeber. Ein Umschuldungskredit bietet nicht unbedingt eine finanzielle Einsparung, sondern nur einen geringere Monatsrate.